So arbeiten wir

Im Schweriner Hospiz am Aubach pflegen, begleiten und betreuen wir unheilbar Kranke in ihrer letzten Lebensphase. Gäste verweilen bei uns durchschnittliche zwei bis vier Wochen. Während dieser Zeit gehen wir ganzheitlich auf die Bedürfnisse des Gastes und seiner Angehörigen ein – immer im Sinne des Kranken und über dessen Tod hinaus.

Normalität zurückgeben

Mit dem Werden ist auch das Vergehen ein natürlicher Teil des Lebens. In einer familiären Umgebung möchten die Mitarbeiter diesen Lebensabschnitt für die Betroffenen würdevoll und lindernd gestalten. Ihre Bedürfnisse stehen im Vordergrund.

Das Hospiz am Aubach hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Betroffenen und ihren Angehörigen eine Stütze in dieser schwierigen Zeit zu sein und ihnen ein
Stück Normalität zurückzugeben, um friedlich voneinander Abschied nehmen zu können.

 

Ganzheitlich helfen

in stationäres Hospiz steht Menschen zur Verfügung, die an einer schweren, unheilbaren und weit fortgeschrittenen Erkrankung leiden. Vor allem, wenn eine kurative Krankenhausbehandlung nicht mehr greift und auch die ambulante Versorgung im Haushalt oder durch die Familie ausgeschlossen ist, kann das
Hospiz am Aubach für alle Beteiligten eine große Hilfe sein.

Die Schmerzlinderung des Erkrankten steht für die Mitarbeiter im Zentrum ihres Handelns. Der ganzheitliche Hospizgedanke bezieht auch die Angehörigen individuell in die Sterbebegleitung ein. Ein interdisziplinäres Team steht daher Tag und Nacht helfend zur Seite.

 

Geborgenheit schaffen

Die Bedeutung individueller Betreuung wird durch familiäre Atmosphäre und angenehme Gestaltung des kleinen Hauses unterstrichen. Das Hospiz ist keine Klinik. Die hellen, ansprechenden Zimmer immitten schöner Natur bringen Ruhe zurück. Jedes der zwölf Zimmer verfügt über eine eigene Terrasse und auch die Gemeinschaftsräume laden durch ihre freundliche Einrichtung zum Verweilen ein.

Es ist ein Ort, um Abstand von dem ­Erfahrenen nehmen und Lebendigkeit noch einmal spüren zu können.

Die Kosten für einen Hospiz-Aufenthalt tragen Krankenkasse und Pflegekasse. 5 Prozent des Tagessatzes übernimmt die Einrichtung als Eigenanteil (Spenden und ehrenamtliche Tätigkeit).

Ansprechpartner und Telefonnummern

Katy Nülken
Hospizleitung

Schweriner Hospiz am Aubach
Wismarsche Straße 298 h
19055 Schwerin


(mit der Straßenbahnlinie 1, Haltestelle Lewenberg, bequem zu erreichen)

Tel.:   (0385) 30 30 770
Fax:   (0385) 30 30 765

Eine E-Mail schreiben

 

Rona Busse
Sozialassistenz

Tel.:   (0385) 30 30 773
Fax:   (0385) 30 30 765

Eine E-Mail schreiben